Ideen für das Kasernengelände

am Freitag, 12 Dezember 2014.

Junge Union diskutiert Zukunftsthema

Ideen für das Kasernengelände

„Die Konversion des Kasernengeländes in der Parkstadt ist das Donauwörther Zukunftsprojekt schlechthin“ machte Jonathan Schädle, Vorsitzender der Jungen Union Donauwörth, gleich zu Beginn des monatlichen JU- Stammtischs klar. Aus diesem Grund hatte der CSU-Nachwuchs den Stadtrat Johann Obermaier, der auch Mitglied im Konversionsausschuss ist, in die Traube eingeladen. 

Dieser beschäftigt sich seit langem ausführlich mit der Konversion und hat bereits ein Konzept mit Visionen zur weiteren Nutzung des Geländes ausgearbeitet, das er den anwesenden Mitgliedern nach einer kurzen historischen Einführung vorstellte. Auf dieser Grundlage konnte dann ausführlich diskutiert werden. Ein spannendes Thema war dabei die Idee eines Aussichtsturms auf der Sternschanze, von dem aus man eine Aussicht weit über Donauwörth hinaus bis ins Ries genießen könnte. Auch über die Möglichkeit einer städtischen Sporthalle als Ausgleich für die weggefallenen Bundeswehrhallen, alternative Verkehrsanbindungskonzepte bis hin zu Namen für das neu entstehende Stadtviertel oder einzelne Straßen wurde gesprochen.

Zum Ende dankte Jonathan Schädle Johann Obermaier für dessen Zeit. Jener zeigte sich im Gegenzug erfreut über das Interesse der Jugend an seinem Konzept und die lebendige Diskussion. Beide haben die Hoffnung, dass die große Herausforderung, die die Schließung der Kaserne und der Abzug der Soldaten für Donauwörth darstellt, zu einem für die Stadt positiven Ergebnis gebracht werden kann. 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.