Darf man das so sagen?

am Sonntag, 11 November 2012.

JU diskutiert über Political Correctness

© bluedesign - Fotolia.com

Muss man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich ein Zigeunerschnitzel bestellt und wen genau diskriminiert eigentlich der St. Martins Umzug? Mit derartigen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder der Jungen Union Donauwörth bei ihrem letzten Stammtisch.

JU Vorsitzender Jonathan Schädle gab in einem ausführlichen Referat Einblick in das Thema Political Correctness. Dabei skizzierte er die historische Entwicklung und zeigte die Ideen hinter dem Phänomen auf. Anhand einer Vielzahl von Beispielen versuchte er einen Überblick zu geben, welche Gruppen den Schutz der Political Correctness genießen, welche dagegen nicht und womit diese Unterschiede begründet werden können. 

Der Vortrag endete mit einem flammenden Appell des Ortsvorsitzenden für die Meinungsfreiheit. Die persönliche Überzeugung müsse jederzeit artikuliert werden können, ohne die Hemmnis, diese in euphemische Worte kleiden zu müssen. Viel zu oft werde über semantische Feinheiten in der Formulierung des Problems gestritten, anstatt sich auf die Findung einer Lösung zu konzentrieren.

 

Foto: © bluedesign - Fotolia.com

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.