JU fordert freies WLAN im Freibad

am Mittwoch, 30 November 2016.

JU fordert freies WLAN im Freibad

Für ein allgemein und kostenfrei zugängliches WLAN-Netz im Freibad auf dem Schellenberg spricht sich die Junge Union (JU) Donauwörth aus. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, haben die Mitglieder des Donauwörther Ortsverbandes beim letzten ihrer monatlich stattfindenden Stammtische diese Idee gemeinsam erörtert und wollen nun die Stadtverwaltung auffordern, ein derartiges Angebot in der Anlage des Freizeitbades bereitzustellen.

Ortsvorsitzender Stephan Geist betonte: „Verfügbares Internet stellt in Zeiten der alltäglichen Smartphone-Nutzung ein Grundbedürfnis - nicht nur der jüngeren Generationen - dar. Eine Freizeit-Einrichtung wie das Freibad muss dieses Angebot im Programm haben.“ Schließlich habe die Bundesregierung bereits im Mai diesen Jahres die Weichen gestellt, um mehr freie Hotspots in der Republik zu schaffen, indem sie sich auf den Wegfall der Störerhaftung geeinigt hat, die Haftungsansprüche gegenüber den Betreibern solcher Netze möglich machte. Joachim Fackler, stellvertretender Bezirksvorsitzender der JU Schwaben wies darüber hinaus darauf hin, dass die Bereitstellung von kostenlosem Internet die Attraktivität des städtischen Bades weiter steigern würde. Natürlich müsse dazu aber eine gewisse Abschirmung gewährleistet sein, so dass ausschließlich Badegäste

vom städtischen Angebot profitierten. Die anwesenden Mitglieder entschieden sich, den JU-Stadtrat Jonathan Schädle damit zu beauftragen, die Forderung an den zuständigen Stellen vorzubringen. Schädle erklärte sich gerne bereit und war zuversichtlich, bei der Stadtverwaltung Gehör zu finden. Man sei außerdem zum rechten Moment auf die Idee gekommen, denn bis zur Umsetzung vergehe sicherlich noch einige Zeit, die man bis zum Beginn der Badesaison 2017 aber auch noch habe.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.