JU vor Ort

am Donnerstag, 10 Dezember 2015.

CSU Nachwuchs besucht Asylbewerbertreff

JU vor Ort

Die Junge Union (JU) Donau-Ries unter Führung des Kreisvorsitzenden und Kreisrats Franz Ost jun. hat den Asylbewerbertreff in Asbach-Bäumenheim besucht. Angesichts der beherrschenden Präsenz der Asylthematik in der überregionalen Presse in den vergangenen Monaten entschloss die JU-Kreisvorstandschaft, sich konkret vor Ort ein Bild von der Situation zu machen.

 

Ganz im Fokus des Besuchs stand das direkte und persönliche Gespräch mit den jungen Asylbewerbern, die überwiegend aus den arabischen Ländern stammten. JU-Kreisvorsitzender Franz Ost jun. sagte: "Es ist verblüffend, welch gute Sprachkenntnisse manch einer schon hat, obwohl sie sich erst seit wenigen Monaten in Deutschland aufhalten."

Interessant zu erfahren waren natürlich die Hintergründe, warum man sich auf die Flucht in die Bundesrepublik begibt, was der ein oder andere für Pläne und Wünsche hat. Die Erfahrungen, die die ein oder anderen auf der Flucht gemacht haben, sind zum Teil tragisch. Was die Asylbewerber dann in Deutschland erwartet, entspricht nicht unbedingt ihren Erwartungen.

Nichtsdestotrotz sind die Asylbewerber da, also müssen die Leute das beste daraus machen. Der stellvertretende JU-Bezirksvorsitzende Joachim Fackler anerkannte in diesem Zusammenhang die ehrenamtliche Arbeit der Helfer vor Ort. "Ohne das Engagement der Ehrenamtlichen funktioniert die Integration der Flüchtlinge nicht", so Fackler wörtlich. Die Lösung finde auch nur in überparteilicher Zusammenarbeit statt, die in Asbach-Bäumenheim auch so gelebt werde.

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.