Plakate Flyer und Veranstaltungen

am Sonntag, 09 März 2014.

Die JU mitten im Wahlkampf

Jonathan Schädle bei seiner Vorstellung bei der Wahlversammlung in Wörnitzstein

Zehn Wahlversammlungen in den Stadtteilen, zwei Stadtkuriere, sechs Info-Stände unzählige Flyer und Plakate; über mangelnde Auslastung konnten sich die JU'ler in diesem Kommunalwahlkampf wahrlich nicht beklagen.

Den Startschuss zur heißen Phase des Wahlkampfes bildet für die JU'ler wie so oft das Kleben der Plakate. In mühevoller Handarbeit wurden die Plakate von Landtags- und Bundestagswahl von den Plakatständern gelöst und die neuen Plakate aufgeklebt. Einmal ausgefahren mussten diese Plakate aufgrund des Frostes immer wieder gewartet werden. Mit dabei dieses Mal auch unsere eigenen JU Plakate mit den sechs Stadtratskandidaten der Jungen Union auf der CSU-Liste. Mit diesen Plakaten, den dazu passenden, in ganz Donauwörth verteilten JU Flyern und den in einigen Stadtteilen verteilten JU-Busplänen setzt die JU eine eigene Duftmarke in diesem Wahlkampf und weist damit deutlich auf das große Angebot junger Kandidaten auf der CSU-Liste hin.

Auch beim "Straßenwahlkampf" waren die JU'ler aktiv. An drei Samstagen jeweils ab 8 Uhr morgens vor einer Bäckerei im Stadtgebiet und danach ab 10 Uhr in der Reichsstraße wurde der direkte Kontakt mit der Bevölkerung gesucht. 

Den spannendsten Teil des Wahlkampfes bildeten aber die zehn Wahlversammlungen in allen Stadtteilen Donauwörths. Unterstützt von einer (von JU'lern erstellten und bedienten) Powerpointpräsentation wurde hier von MdL Wolfgang Fackler und OB Armin Neudert die aktuelle Stadtpolitik sowie die Kandidaten der CSU Liste vorgestellt. Die anschließenden Diskussionen boten einen interessanten Einblick in die verschiedenen Interessen der einzelnen Stadtteile, wobei vom Hochwasser über Lärmschutz bis hin zu Biberschäden nahezu jedes Thema vertreten war. 

Darüber hinaus waren die JU'ler auch an der Verteilung der beiden Stadtkuriere sowie unzähliger Flyer und Veranstaltungseinladungen beteiligt und zeigten auch bei nicht parteipolitischen Veranstaltungen wie z.B. der Bürgerwerkstatt in der Parkstadt ihr Engagement.

Es hätten hier noch weitere Aktivitäten aufgezählt werden können. Letztlich bleibt festzuhalten, dass die Mitglieder der JU viel Zeit und Energie in ihr politisches Engagement investiert haben, um ihre persönlichen Ziele sowie die Ziele der CSU in Donauwörth zu erreichen. Nun neigt sich der Wahlkampf dem Ende zu. Die jungen Kandidaten der CSU freuen sich auf die traditionelle Wahlparty in der Traube und sind gespannt auf die Ergebnisse ihrer ersten Kandidatur. 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.